Collage Kegelbahn

Schon fast 40 Jahre besteht in Obernfeld die Möglichkeit dem Kegelsport nachzugehen. Im Jahr 1977 wurde das Obernfelder Pfarrheim (Rektor-Wüstefeld-Straße 1a) gebaut. Hier entstand im Keller eine Kegelbahn. Am Einweihungstag am 28.04.1978 kegelte Bischof Heinrich Maria Janssen als erster alle Neune auf dieser Kegelbahn. 

Da es sich um eine Bundeskegelbahn handelt, dürfen hier auch offizielle Wettkämpfe durchgeführt werden.

Die Kegelbahn wird fast jeden Tag genutzt. Ob als Freizeitvergnügen für Jung und Alt, um Geselligkeit und Spaß zu genießen oder um sich sportlich zu betätigen, aber auch der Wettkampf kann im Mittelpunkt stehen.

Wer mal Lust aufs Kegeln bekommen hat, kann sich mit Familie Maretschke, Telefon 05527-73957, zwecks Terminvereinbarung in Verbindung setzen.

Die Kegelbahn besteht aus zwei Bahnen und die Gebühr beträgt 10 € pro Stunde.

Text aus dem Pfarrmagazin "Sixpack" Ausgabe 2/2017